Inicio > Biblioteca > Circulares > H. Emili Turú - 02/01/2012

 

 


Para recibir noticias sobre el Capítulo en su correo, haga clic aquí y rellene el formulario

 


 



 


Emili Turú - La Valla: casa de la luz

Emili Turú
Superior general



 

FMSI

Conectarse

Hermanos maristas

RSS YouTube FaceBook Twitter

 

Foto de hoy

México: Maristas del Bachillerato “Asunción Ixtaltepec” se solidarizan con Juchitán

Hermanos maristas - Archivo de fotos

Archivo de fotos

 

Últimas novedades

Archivo de novedades

 

Calendario marista

26 septiembre

Santos: Cosme y Damián, Cipriano, Virgilio
1889: partida de los primeros hermanos a Colombia
1968: partida de los primeros hermanos a Paraguay (Hnos. Juan Cruz Arbiol, Feliz Aldunate y Santiago Sánchez) del puerto de Barcelona
2009: H. Emili Turù elegido Superior General

Calendario marista - septiembre

Er gab uns den Namen Mariens

 

H. Emili Turú
02/01/2012 - Vol. XXXII, n. 1
Circular 412

Bajar PDF (1 MB) Bajar WORD (120 kb)

En otras lenguas
Dutch  English  Español  Français  Italiano  Português  

Dieses Rundschreiben, das das 412. seit unseren Anfängen ist, befindet sich in der Tradition des Heiligen Marzellin Champagnat, dessen erstes Rundschreiben 1828 erschien. Seitdem gibt es sie und wir finden darin auf Tausenden von Seiten, entsprechend dem Stil jeder Person und jeder Zeit, Nachrichten über die Familie, Informationen, Unterweisungen, Empfehlungen, Betrachtungen über unser Leben und unsere Mission... In jedem Fall sind sie der Ausdruck eines Wunsches, eine Familie zu bilden, die um das Wesentliche versammelt ist.

Mir scheint es interessant festzustellen, dass der Begriff „Rundschreiben“ abgesehen von der Bedeutung, die wir ihm hier zuschreiben, auch damit zu tun hat, was „zu einem Kreis gehört“. Wie wir wissen, waren die runden Tische während unseres letzten Generalkapitels ein mächtiges Symbol für das Zuhören und für den Dialog, das sich Schritt für Schritt auf unser ganzes Institut ausgebreitet hat.

Ich hoffe, dass die folgenden Seiten dazu beitragen, weiterhin eine Familie zu bilden und einen offenen und konstruktiven Dialog aufrechtzuerhalten als mitverantwortliche Menschen für die Mission, die uns anvertraut wurde.

2405 visitas